Reisen

Dolomiten 2020

08. Februar – 15. Februar

Am Samstag 08.Februar ging es mit zwei Fahrzeugen und dreizehn Personen frühmorgens über Ulm, Fernpass, Brenner bis Klausen weiter über das Gardatal bis Wolkenstein und über das Sellajoch nach Canazei, Fedeia Pass zum Hotel Roy. Nachdem die Liftkarten organisiert waren weiter nach Sotoguda in das Cafe Serai, zurück ins Hotel, Abendessen und gemütlicher Ausklang.

Sonntag
Gemütliches Einfahren über die Marmolada, Passo Padon, weiter bis zum Passo Pordoi über Belvedere, Lupo Bianco bis zum Langkofel. Mittagessen im Rifugio Rodella, danach gemütlich zurück über Belvedere nach Arabba, schnell noch die schwarze Abfahrt mitnehmen und dann zurück über den Passo Padon zum Hotel Roy. Entspannen am Kamin, Abendessen und Abschluss in der Bar.

Montag
Gleich mit dem Skibus nach Alleghe zur Civetta Überquerung nach Scouls.
Nächster Bus auf den Passo Giau und weiter mit dem Lift zum Cique Torri.
Weiter Abfahrten zum Falzarego Pass zur Gondel auf den Lagazoi. Ein Schmales Tal hinunter zur Scotonihütte. Total überfüllt, daher weiter hinunter nach Armenterola, Pferdeschlepp nach La Villa auf den Piz Sorega zur Malga Saraghes zum späten aber guten Mittagessen. Rückfahrt über Monte Cherz, Campolongo, Arabba, Passo Padon zurücknach Malga Ciapela. Abendessen im Hotel, frühes Zubettgehen.

Dienstag.
Sturmwetter, Ausläufer vom Sturmtief
Sabine sind heute angekommen. Hinauf auf die Marmlada, dann die Überraschung, Endstation Mittelstation, Wanderung durch den Tunnel auf die Piste, natürlich starker
Gegenwind. Verblasene Schneedecke, fährt sich aber besser als gedacht. Ab der Fedeiahütte beste Bedingungen aber starker Wind. Zurück zum Hotel und mit den beiden Fahrzeugen nach Alleghe. Den ganzen Tag durchpflügen wir das Skigebiet um die Civetta. Durch das bewaldete Gebiet hielt sich der Sturm in Grenzen. Mittagessen war in der großen Pizzeria geplant. Dort hatten sich aber 40 Chinesen verschanzt und waren 2 Stunden mit
Essen beschäftig. Mit Wissen um Corona waren wir im Nachhinein froh, dass wir keinen Platz in der Hütte fanden. Die Abfahrt nach Palma zur Gaststätte war gesperrt, so, dass wir umplanen mussten und eine weitere Hütte aufsuchten, wo wir essen konnten. Später ging es mit den Fahrzeugen zurück zum Hotel.

Mittwoch
Über Arabba Sellarounda orange nach
Corvara hinauf zum Grödnerjoch und hinunter nach Wolkenstein und hinauf zum Sellajoch unterhalb vom Langkofel erneut in die Rodellahütte zum leckeren Essen. Später ging es über Lupo Bianco, Belvedere Richtung Arabba, wieder die schwarze Abfahrt zweimal und dann zurück ins Fedeiatal und zum Hotel.

Donnerstag
Passo Padon über Marmolada Arabba, Campolongopass bis Corvara, dort Pause in der Negerhütte, die noch immer so genannt werden darf. Kreuz und quer durch das Skigebiet von Corvara. Später über den Monte Cherz, Campolongo bis Arabba. In der Skihütte an der Piste kurz vor dem Hotel gönnten wir uns noch einen gemütlichen Abschluss. Unentwegte mussten dringend nochmals auf die Marmolada.

Freitag
Nochmals über die Marmolada nach Arabba weiter die oberen Hänge zum Pordoisattel und an die schönen Hänge von Belvedere. Nach mehreren Abfahrten gingen wir in die Fodomhütte zur legendären Rucola-Pizza oder Traumpasta. Danach teilte sich unsere Gruppe. Ein Teil fuhr direkt Richtung Fedeiatal zurück und gönnte sich einen ausgiebigen Urlaubsabschluss In der Hütte direkt 200 m oberhalb vom Hotel. Die Männerriege vergnügte sich solange an den schwarzen Abfahrten oberhalb von Arabba und stießen eine Stunde später zu uns.

Samstag
7stündige Rückfahrt über Brenner, Fernpass, Ulm Stuttgart bis Birkenfeld. Bei genauer Betrachtung war es trotz allem eine tolle Ausfahrt mit tollen Teilnehmern, die sich alle freuten, noch rechtzeitig vor der Pandemie einen solchen Urlaub erleben zu können.
Für 2021 ist die Ausfahrt in die Dolomiten vom 06. bis 13. Februar geplant.
Einfach anmelden und mitmachen.

(Reiseleiter Markus Regelmann)